Besserer und effektiverer Service bei der Anzeigenbuchung durch OBS

Media-Agenturen bestätigen positive Erfahrungen mit der Buchungssoftware OBS

„OBS ist der Branchen-Standard für das Buchen von Anzeigen und Beilagen in Zeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern. Das System arbeitet reibungslos. Wir können unseren Kunden so einen besseren und effektiveren Service bieten“, bestätigen Agenturvertreter von Mindshare, Dentsu Aegis, Havas, UM und Mediaplus einhellig den erfolgreichen Einsatz der Software.

Das Buchungssystem OBS (Online Booking System) ist der anerkannte Branchen-Standard für Zeitungs- und Zeitschriftenbuchung. Alle großen Media-Agenturen setzen das System heute für das Buchen von Anzeigen und Beilagen in Zeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern ein. Das bedeutet konkret, dass Aufträge rein elektronisch zwischen Agenturen und Verlagen ausgetauscht werden. Entwickelt haben die Software-Lösung für die Online-Übermittlung von Anzeigen der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft gemeinsam.

„Um das System marktgerecht zu betreiben, werden beispielsweise bei regelmäßigen Treffen mit Media-Agenturen, wie zuletzt im April in Frankfurt, Erfahrungen ausgetauscht und Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert“, sagt Alexander von Reibnitz, Geschäftsführer Print und Digitale Medien im VDZ.
„So wollen die Zeitungen künftig auch die Kommunikation rund um den Buchungsprozess digitalisieren. Die Agenturen dürfen gespannt sein“, erklärt Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG.

Über OBS

OBS ist ein einheitliches Buchungssystem für die Printbranche. Ob für Zeitschriften, Zeitungshäuser oder Anzeigenblätter, ob für Groß- oder Special-Interest-Verlage, ob für Media- oder PR-Agenturen, OBS ist der branchenübergreifende Standard für alle. Mehr Informationen: http://www.obs-portal.de

Über VDZ

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. ist die Interessenvertretung der deutschen Zeitschriftenbranche. Als Dachverband, organisiert in drei Fachverbänden (Fachpresse, Konfessionelle Presse, Publikumszeitschriften) und fünf Landesverbänden, repräsentieren seine 450 Mitgliedsverlage mit mehr als 3.000 Zeitschriften rund 90 Prozent des deutschen Zeitschriftenmarktes. Weitere Informationen unter: www.vdz.de, www.pz-online.de, www.deutsche-fachpresse.de, www.editorial.media, www.vdz-akademie.de, www.publishers-summit.de.

Über ZMG

Die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft zeigt die Kraft der Zeitung. Das Medium erreicht mit seinen gedruckten und digitalen Ausgaben über 59 Millionen Leser. Die ZMG bietet Werbekunden und Agenturen Orientierung im Zeitungsmarkt. Sie unterstützt diese mit Werbewirkungsforschung sowie Planungs- und Buchungssystemen. Zudem ist sie Marketingdienstleister für Zeitungshäuser.

Ansprechpartnerin:

ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft

Ulrike Sand

Pressesprecherin

Tel. 069/97 38 22 - 22

Fax 069/97 38 22 - 51

E-Mail sand(at)zmg.de