MHD und ZMG legen Anfang Juni eine neue Werbewirkungsstudie zum aktuellen Markenspektrum der Telekommunikationsanbieter vor

Ankündigung zur CeBIT: Im Fokus der nächsten Medienrelevanz-Studie steht die Telekommunikationsbranche

Düsseldorf/Frankfurt, 16. März 2015. Von Festnetz über Internet, payTV und Mobile – ab Juni 2015 können das Medienhaus Deutschland (MHD) und die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft den Entscheidern der Telekommunikationsbranche genau sagen, wann welche Medien besonders wirksam sind. Nach der ersten erfolgreichen gemeinsamen Wirkungsstudie zum Finanzmarkt, ist jetzt die zweite Werbewirkungsstudie der beiden Partner im Feld. Darüber hinaus hat „das konsumentenbüro“ bereits den Automobilmarkt und den Lebensmitteleinzelhandel in weiteren Wirkungsstudien unter die Lupe genommen. Jetzt werden erneut rund 3.000 Personen zu ihrer Motivation rund um das Thema Telekommunikation befragt, speziell zu den Motiven, die hinter einem geplanten Wechsel stehen.

In der repräsentativ angelegten Studie werden alle marketingrelevanten KPI´s (Schlüsselfaktoren) wie z.B. die Einstellungen zu Verträgen, Markenbekanntheit, Werbe-erinnerung sowie der Vertragsbesitz und die Wechselpotenziale in den vier Bereichen der Telekommunikation abgefragt. Das eigentliche Kernstück der Studie sind jedoch die Motive der Verbraucher, nach denen sie ihre individuellen Entscheidungen treffen. Die Medienrelevanzstudie „Telekommunikation“ ist medienübergreifend, also nicht pro domo Tageszeitung angelegt und beschreibt detailliert aus Konsumentensicht die Wirkungszusammenhänge im Segment.

Im Ergebnis präsentieren MHD und ZMG den Marketingverantwortlichen und ihren Agenturen, welche Motive wirksam sind und welche „Anstoßketten“ optimal wären, um maximalen kommunikativen Erfolg mit ihrem Angebot zu erzielen. Neben den Informationen zur Medienrelevanz wird gezeigt, wann und wo der Konsument am aufnahmebereitesten ist. Eine unverzichtbare Grundlage für eine wirksame, erfolgreiche Maßnahmenplanung der Anbieter.

Voraussichtlich ab Juni beginnt die Vermarktung und Veröffentlichung der Studienergebnisse. Ansprechpartner sind das Medienhaus Deutschland oder die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft. Präsentationen der Vorgängerstudie zum „Finanzmarkt“, der MHD-Studie zum „Automobilmarkt“ sowie der ZMG-Studie zum Lebensmitteleinzelhandel sind jederzeit möglich. Kontakt: Matthias Schönwandt, MHD, Tel. 0211 5052290-11 und Tino Eidebenz, ZMG, Tel. 069 973822-33.

Download der Presseinformation

Pressekontakt:

ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft

Ulrike Sand

Pressesprecherin

Tel. 069/97 38 22 - 22

Fax 069/97 38 22 – 51

E-Mail: sand@zmg.de

Hedinger Communications

Kirsten Hedinger

Tel. 040 421011-12

E-Mail: hedinger@hedinger-pr.de