Zeitung ist die richtige Wahl zur Wahl

Drei Viertel der Deutschen informieren sich aus der gedruckten Zeitung über Politik. Auch im Internet sind die klassischen Medienmarken die bevorzugte Quelle für politische Informationen.

74 Prozent aller Bundesbürger nutzen gedruckte Zeitungen, um sich über politische Themen zu informieren. Häufiger werden nur noch persönliche Gespräche und das Fernsehen als Quelle genannt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft.

Zeitung steht für glaubwürdige Information

„Wenn es um Politik geht, zählt für die Leser besonders die hohe Glaubwürdigkeit der Zeitung“, erklärt Dr. Stefan Dahlem, Strategische Beratung und Mitglied der Geschäftsleitung der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft. „In der Zeitung steht die seriöse Information im Vordergrund.“

Klassische Medien auch online führend

Das Internet wird laut der ZMG-Befragung immerhin von jedem Zweiten genutzt, um sich über Politik zu informieren. Eine Befragung der BITKOM belegt, dass gerade beim Thema Politik die klassischen Medienmarken im Internet führend sind. 84 Prozent der Bundesbürger, die sich im Internet über Politik informieren, nutzen dafür die Internetangebote der klassischen Medien. Bei den jungen Menschen (18-29 Jahre) sind es sogar 93 Prozent, die online auf die klassischen Medien setzen.

Wähler überzeugen

„Wahlen werden heute immer kurzfristiger entschieden. Deswegen ist die politische Kommunikation insbesondere kurz vor der Wahl hocheffizient“, so Dr. Stefan Dahlem weiter. „Mit der Zeitung erreichen die politischen Akteure ihre Wähler und können direkt vor der Wahl den entscheidenden Punkt machen.“

Ansprechpartner:

ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft
Ulrike Sand
Pressesprecherin
Tel. 069/97 38 22-22
Fax 069/97 38 22-51
E-Mail sand(at)zmg.de