Zeitungen sind interaktiv

Knapp 90 Prozent der Zeitungsverlage engagieren sich mit eigenen Präsenzen im Social Web. Facebook und Twitter sind die am häufigsten genutzten Plattformen.

Zeitungen sind interaktiv. Bereits 89 Prozent der Zeitungshäuser verfügen über Präsenzen im „Social Web“. Fast alle davon haben einen Auftritt im größten sozialen Netzwerk Facebook. Daneben werden vor allem Twitter und Google+ genutzt.

Diese Ergebnisse dokumentiert die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft, Frankfurt am Main in einer breit angelegten Verlagsabfrage. Insgesamt 103 Verlage haben an der Befragung teilgenommen.

Auch im Social Web dominieren Nachrichten

Bei den Social Media Aktivitäten der Zeitungsverlage spielen die Nachrichten mit Abstand die wichtigste Rolle. 85 Prozent der von Zeitungen auf Social Media Kanälen veröffentlichten Inhalte sind Nachrichten.

„Auch im Social Web bleibt die Zeitung ihrem Kern treu“, erklärt Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft. „Zeitungen stehen für aktuelle und verlässliche Nachrichten. Auch auf digitalen Kanälen geben sie Orientierung und bieten Gesprächsstoff.“

Im Dialog mit den Lesern

Durchschnittlich sieben Kommentare folgen auf ein Posting einer Zeitung im Social Web. Allerdings sind die Schwankungen hier sehr hoch, während ein bis fünf Kommentare überwiegen, rufen manche Postings auch 50 und mehr Reaktionen hervor.

Social Media verbreitet Zeitungsinhalte

Wer in Social Media aktiv ist, fördert auch das Teilen und Empfehlen. 92 Prozent der Zeitungsangebote ermöglichen das Teilen von Inhalten, 85 Prozent das Empfehlen. In rund drei Viertel der Fälle gilt dies für alle Artikel.

Damit liegen die Verlage im Fokus des Nutzerinteresses. In einer aktuellen Untersuchung hat die Social Web-Plattorm 33Across die geteilten Inhalte von 500 der größte Publisher in 24 Ländern analysiert. Die höchsten Clickraten erzielten mit großem Abstand „News“ und „Politics“, die Kernkompetenzen der Zeitungen.


Ansprechpartner:

ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft
Ulrike Sand
Pressesprecherin
Tel. 069/97 38 22-22
Fax 069/97 38 22-51
E-Mail sand(at)zmg.de